Denkmaltechnischer Assistent

Bildungsgang der Berufsfachschule "Denkmaltechnik"
Staatlich geprüfter denkmaltechnischer Assistent/
Staatlich geprüfte denkmaltechnische Assistentin

 

Zugangsvoraussetzung mindestens Fachoberschulreife
Gute Leistungen in den Bereichen Mathematik und Naturwissenschaften sowie technisches Interesse sind förderlich.
Ausbildung Die Ausbildung dauert 2 Jahre und endet mit einer Prüfung.
Bei gegebenen Voraussetzungen ist der Bezug von BAföG möglich.
Ausbildungsziel Denkmalschutz und Denkmalpflege nehmen in der Bauwirtschaft einen immer größeren Stellenwert ein. Dafür sind Kenntnisse über historische Bausubstanzen und deren Geschichte genauso wichtig, wie Erfassungs- und Dokumentationstechniken mit moderner Computertechnik. Die Berufsfachschule "Denkmaltechnik" bereitet auf einen Einsatz im Bereich Baudenkmalpflege vor.
Anschlussqualifikation Besuch der 1-jährigen Fachoberschule
Diese führt zur Fachhochschulreife, welche zu einem Studium an einer Fachhochschule berechtigt.
Einsatzfelder Absolventinnen und Absolventen sind in Behörden der Denkmalpflege, in Architektur- und Ingenieurbüros sowie in Bauunternehmen, die sich mit der Denkmalpflege beschäftigen, einsetzbar.
Ausbildungsinhalte In die Ausbildung sind praktische Anteile und Betriebspraktika integriert. Der Unterricht erfolgt unter anderem in den Bereichen Denkmaltechnologie und Baustile, Erfassung und Dokumentation von Denkmälern, sowie Baurecht.
Auch Naturwissenschaften, Vermessungstechniken sowie Technische Kommunikation werden vermittelt.
Ansprechpartner Frau Döhl
Abteilung 3
Telefon: 03302 546956
steffi.doehl/at/emosz.de























Weiter Informationen: